Rückmeldungen 2012

Rückmeldungen Augenkurs und Urlaub in Österreich 2012
Antonia
Im Oktober 2011 wurde bei mir eine feuchte Makuladegeneration diagnostiziert. Das bedeutet, das der Körper auf Grund einer Minderversorgung im zentralen Bereich der Netzhaut (Makuladegeneration) viele neue Blutgefässe bildet, die aber undicht sind. So entsteht ein Ödem, das sich unter die Makula schiebt und sie zusätzlich schädigt (feuchte Makuladegeneration). Die feuchte MD ist die aggressive Form der Krankheit, die im Gegensatz zur trockenen MD rasch zur Erblindung führen kann. Die Schulmedizin bekämpft die Ödembildung, indem sie Zytostatikaderivate wie Avastin oder Lucentis direkt ins Auge spritzt. Die Behandlung muss mindestens 3x oder bis zu 12x in einem Jahr und später je nach Bedarf lebenslang wiederholt werden. Die Spritzen führen zu Vernarbungen und Entzündungen im Auge. Lebenslang Zytostatika zu bekommen, kann auch nicht gesundheitsförderlich sein. Langzeitstudien gibt es nicht. Es häufen sich Hinweise, dass z.B. das Wachstum der Herzkranzgefäße eingeschränkt
werden könnte, eine gefährliche Nebenwirkung. Nach einer einmaligen Gabe von Avastin, geraten wurde mir zu weiteren Injektionen, sah ich mich nach Alternativen um. Näheres können Sie unter www.antonia-von-fuerstenberg.de/makuladegeneration.htm  lesen.
Das Sehtraining mit Almuth Klemm brachte mir erste Verbesserungen meiner Sehfähigkeit. Nach dem Intensivtraining im Juli 2012 in Österreich mit gesunder Ernährung und Übungen nach Mazdaznan war der Amsler Gittertest, der Hinweise auf eine feuchte MD gibt, negativ. Die Verzerrungen im zentralen Bereich des Sehens waren verschwunden, das Kontrastsehen deutlich verbessert. Ich kann das Sehtraining von Almuth Klemm und Peter Ruiter nur empfehlen, auch als Begleitung zu einer konventionellen Behandlung. Um die Erfolge zu stabilisieren, ist allerdings ein tägliches Eigentraining nötig- aber das machen wir gesundheitsbewussten Menschen ja gerne, weil es, im Gegensatz zu den Injektionen, dem ganzen Körper gut tut und Seele und Geist stabilisiert. Berlin, im November 2012

Renate
Lieber Almuth, lieber Peter! Es war für mich ein großes Erlebnis mit euch diese Woche voller neuer Eindrücke erleben zu dürfen. Der Zusammenhalt der Gruppe war wunderbar, und ich freue mich, vieles in meinen Alltag übernehmen zu können. Mein Sehvermögen hat sich verbessert. Ich kann fast den ganzen Tag ohne Brille gehen, worüber ich mich sehr freue. Danke euch, für die vielen Anregungen, Renate.
Sich regen bringt Segen – ob Augenübungen, Mazdaznan, Spaziergänge… Vielen Dank! 



SimoneFussbad
Viele neue Anregungen – zeitweise zu viele, große Dankbarkeit: Lächeln, Atmen, blinzeln, Öffnung, Geborgenheit, Schönheit der 
Natur, ganzheitliches Programm mit Herz! 

Susanne
Jedes Ding hat drei Seiten. Eine, die du siehst, eine, die ich sehe, und eine, die wir beide nicht sehen. Auf das wir alle immer mehr sehen & erkennen. Danke für all die Anregungen. 

Karin
Meine Augen und ich danken euch herzlich!

Augenkurs Augenschule Berlin
Leonie
Hallo Almuth, hallo Peter, ihr ergänzt euch gut, und Holländisch ist eine lustige Sprache! Jedenfalls hört sie sich so an. Von euch und mit euch habe ich viel gelernt. Manches ist sooo einfach! 
Aber tun muss ich es. Also üben zuhause, um meine neuen erweiterten Grenzen auszuloten. In der Gruppe habe ich mich gut gefühlt. Die Mazdaznan Übungen mit Margot haben mir sehr gut getan. Danke 

Maria
Liebe Almuth, lieber Peter! Eine erfüllte Woche kann ich mir nicht denken. Ich danke euch sehr! Dir, Peter, danke ich besonders für die fantasievollen, so liebevoll gestalteten Tools. Die Begeisterung von euch beiden für die Sache hat mich – hoffentlich – für zuhause motiviert. Nächstes Jahr bin ich gerne wieder dabei! (Ohne Brille geschrieben!) 

Ingrid
Liebe Almuth, lieber Peter, von Herzen danke ich euch für dieses kleinschrittig aufbereitete Seminar. Ich fühlte mich sehr mitgenommen und kann nun deutliche Ansätze zur Verbesserung der Sehfähigkeit meines schwachen Auges erkennen. Das gibt mir viel Mut, an dieser Stelle weiter zu üben. Ich bin rundherum von allem erfüllt. 
Sehtraining
Andrea Molani
Liebe Almuth, lieber Peter! In dieser Woche habe ich viele neue Impulse bekommen, es liegt jetzt an mir, die Verbesserung meiner Augen weiter mit Ausdauer zu trainieren. Als zweiten Schwerpunkt nehme ich nun mit, mehr auf meine Leber zu schauen und sie regelmäßig zu reinigen. Vielen Dank und 
Alles Ist Gut
Alles Ist Liebe

Erwin
Liebe Almuth, lieber Peter! Ich habe viele neue Erkenntnisse durch euch erlebt. Die Abstimmung von Inhalt und Freizeit hat gestimmt. Mein rechtes Auge hat sich verbessert, und ich werde auf meine Kontaktlinse verzichten. Herzlichen Dank.

Ingeborg Franck
Alles ist gut! Danke für diese wunderschöne Woche. Ich habe es sehr genossen mit euch, liebe Almuth und lieber Peter, das 
Eye-Tools
Augentraining abzuschließen, und ich freue mich ein anderes Mal, wenn möglich, wieder dabei zu sein. Ab nun geht es weiter mit dem Motto "Meine Augen sind hell und klar, ich nehme alles gut war", eure Ingeborg Franck 20. Juli 2012.

Sonja
Lieber Peter, liebe Almuth, es ist schon eine Weile her, daß ich an Eurem Kurs teilgenommen habe. Ich hatte ja a versprochen, Euch noch eine Rückmeldung zu geben.
Der Kurs hat mir gut gefallen und mich auch angeregt, mich weiter mit den Augen zu beschäftigen. Habe jetzt schon einiges gelesen und ich versuche auch, die Brille so oft möglich wegzulassen. Scheint aber so, daß jeder seinen ganz individuellen Weg suchen muß...
Der Ablauf des Kurses mit Übungen, theoretischen Erklärungen, den halben Tag draußen zu verbringen, Gymnastik usw. fand ich sehr abwechslungsreich und angenehm gestaltet. Auch das Mazdaznan-Essen und die Anwendungen trugen zum Gesamt-Wohlfühlen bei. Mir ist eigentlich nichts eingefallen, was hätte besser sein können! Lieben Gruß

Marga aus Holland
Liebe Almuth, lieber Peter! Danke für diese wunderbare, kreative, abwechslungsreiche, inspirierend, lustige, gesunde, gut organisierte, klar strukturierte, liebevoll geführte, Erlebnis euch enthielte, gut geplante und durchdachte, flexible, erfahrungsreiche, unterstützende und bereichern der Woche!! Herzlich, Danke für die Woche, für die liebevolle Betreuung. Ich werde betrachten, auf diesem Weg fort zu schritten. Marga aus Holland


Gruppe 2012 b
Hiltrud und Heinz von Wolff, Berlin
Nun liebe Freunde, es ist so weit.
Wir sind zum tränenreichen Abschied bereit.
Halt STOPP nicht jammern, die Zeit war so schön,
Hilrud und Heinz
mit euch über spitze Steine zu gehn.
Der kühle Rasen die Schmerzen aufsaugte,
im Unterricht uns auch mal Peter auslaugte.
Freunde, was war die Zeit hier schön.
Lasst uns das immer wieder mal sehn, 
vor unserem Auge ganz innerlich klar,
da wird uns vor Freude ganz wunderbar.
Den weiten Blick über Berg und Tal,
die Wege bereit und manchmal ganz schmal,
auch hoch hinauf und tief hinab,
Almuth und Peter hielten auf Trab.
Die Kräfte verausgabt, wir wurden belohnt
und bei gutem Essen auch wieder geschont,
mit Wickeln und Schnaps auf dem Haar,
Musik und Gesang ganz wunderbar.
Wie ihr merkt, ich finde kein Ende,
doch gleich kommt das Essen, die rettende Wende.
Einen schönen Abend, gute Fahrt morgen.
Wir alle wissen dies ganz ohne Sorgen.
Von Hiltrud im Juli 2012 www.sanacell.de
Comments